đź”’ M1-ssion Possible [Apple, Netflix]

Happy thursday. Am Dienstag hat Apple neue Produkte und Services präsentiert. Und nachdem Tim Cook in M1-ssion Impossible Manier “die Chips vom Tisch nahm”, möchte ich nachlegen und 4 Showerthoughts zum Launch-Event mit dir teilen.

1.) Der M1-Rollout läuft… schneller als gedacht. 

Ende letzten Jahres zog Apple’s Arm-basierter M1-Chip erstmals im MacBook Air (4. Gen), MacBook Pro (13 Zoll) und dem Mac mini (5. Gen) ein. Jetzt legt Apple nach und integriert seinen M1 nun auch in ein neues iPad Pro und einen neuen iMac.

  • Spätestens jetzt ist klar: Der M1-Chip ist gekommen, um zu bleiben. Die Umstellung im gesamten Produktlineup der Apple-Computer geht jedoch schneller voran, als ich gedacht habe.
  • Neben den offensichtlichen GrĂĽnden, wie der optimierten Performance sowie der zunehmenden Unabhängigkeit von Chip-Herstellern wie Intel, ermöglichen die M1-Chips neue Design-“Standards” (iMac = 11,5mm dick), die langfristig das Alleinstellungsmerkmal von Apple stärken und in die Marke einzahlen können.
  • Der M1-Chip wird selbst zur Marke und ermöglicht mMn so gleich mehrere Differenzierungsmerkmale zur Konkurrenz.
  • Innerhalb des eigenen Produktlineups wird die Differenz fĂĽr Bestandskunden von ihren “alten” Produkten zu den neuen M1-Produkten noch spĂĽrbarer sein. Ich erwarte hier ĂĽber das gesamte Produktlineup einen starken Kaufdruck innerhalb der eigenen Kundenbasis.

2.) Ein weiterer Umsatzhebel. 

Die “Wo ist der SchlĂĽssel?”-Frage gehört fĂĽr Apple-Kunden in Zukunft der Vergangenheit an.

Hier geht es fĂĽr Abonnenten weiter.

Hier kannst du dich anmelden (klicke hier). Du bist bereits Abonnent? Mit deinem Passwort kannst diesen Inhalt freischalten.

Hinweis: Diese Ausgabe drĂĽckt die persönlichen Ansichten des Autos zum genannten Datum aus. Die Ansichten können ohne vorherige AnkĂĽndigung geändert werden. Alle Inhalte und Angaben sind ohne Gewähr von Richtigkeit und Vollständigkeit und es besteht keine Verpflichtung, die Inhalte und Angaben zu aktualisieren. Jegliche Inhalte von Lucas Hoffmann, RiskyBreakfast, dienen ausschlieĂźlich der Bildung und Unterhaltung und stellen keine Anlageberatung, keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren, Kryptoassets, Währungen, oder damit verbundenen Finanzinstrumenten in irgendeiner Rechtsordnung dar. Es wird keinerlei Haftung fĂĽr Anlageentscheidungen ĂĽbernommen. Diese Ausgabe, einschlieĂźlich aller Inhalte und Angaben darf ohne vorherige, schriftliche Zustimmung von Lucas Hoffmann, RiskyBreakfast, weder teilweise noch ganz in irgendeiner Form reproduziert, wiederveröffentlicht oder veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar