Premium- Ausgabe 25.11.2020

Premium- Ausgabe vom 25.11.2020

RiskyBreakfast Logo 72

Guten Morgen. Seit ein paar Wochen flitzt durch meine Wohnung ein Mi Saugroboter. Funktioniert überraschend gut. Und das von einem Unternehmen, dessen Entwicklung ich gespannt verfolge.

Xiaomi.

Doch wie steht es aktuell um das orangene Mi? Immerhin steht Mi nicht nur für "Mobile Internet", sondern auch "Mission Impossible".

Das Unternehmen im Schnelldurchlauf:

  • Xiaomi wurde am 6. April 2010 gegründet
  • Mehr als 23.000 Mitarbeiter sind für das Unternehmen tätig
  • Seit 2017 vertreibt Xiaomi seine Produkte in Europa
  • Seit 2019 auch in Deutschland
  • Der Gesamtumsatz betrug 2019 umgerechnet rund 29 Milliarden US $

Riskieren wir einen Blick auf das Xiaomi-Ökosystem: Das Unternehmen mit Hauptsitz in Peking drückt bei der Entwicklung von neuen Produkten ordentlich aufs Gas. Das Produktportfolio umfasst 3 Hauptkategorien...

  • Smartphones (3 Marken: Mi, RedMi, POCCOPHONE)
  • Smart-TV's (Mi TV)
  • IoT, Smart Devices, Accessoires (bspw. Smartband, Saugroboter, Electric Scooter, Ladegeräte)

Genauso schnell, wie Xiaomi sein Produktportfolio ausbaut, expandiert das Unternehmen in neue Wachstumsmärkte. Weltweit bedient Xiaomi bereits mehr als 90 Länder und Regionen.

Hauptumsatztreiber sind die (noch) Smartphones. Die Zahlen sprechen für sich. Androidauthority zufolge überholte Xiaomi im 3. Quartal 2020 Apple im weltweiten Smartphone-Absatz. Auf Platz 1 befindet sich Samsung, auf Platz 2 Huawei.

Der zweitgrößte Internetmarkt der Welt, Indien, wird von Xiaomi bereits als Marktführer mit einem Marktanteil von rund 30% bedient. In dem indischen Markt sehen wir insbesondere die Dominanz von chinesischen Tech-Unternehmen. Eine Statistik von Counterpoint Research zeigt:

india

Gut zu wissen: Vivo, Realme und Oppo gehören alle einer gemeinsamen chinesischen Holding an. Realme ist erst seit 2 Jahren am Start und konnte bis heute bereits mehr als 50 Millionen Smartphones absetzen.

Und wie hat sich die Coronakrise auf den weltweiten Smartphone-Absatz ausgewirkt? Im 1. und 2. Quartal ist der Absatz insbesondere durch die Einschränkungen im lokalen Einzelhandel eingebrochen. Das 3. Quartal sorgt hingegen für Zuversicht. Immerhin liegt das Wachstum nur 1% unter dem Wert des Vorjahresquartals 2019.

sm

Gestern hat Xiaomi die Ergebnisse für das 3. Quartal 2020 präsentiert. Das sind die Zahlen:

  • Xiaomi konnte 44 Millionen Smartphones absetzen, 12 Millionen mehr Smartphones als im Vorjahresquartal
  • Der Quartalsumsatz lag umgerechnet bei rund 11 Milliarden US $ (34.5%+ YoY)
  • Der Nettogewinn lag umgerechnet bei rund 620 Millionen US $ (18.9%+ YoY)
  • Der Anteil des Smartphone-Geschäftes macht mit umgerechnet rund 7 Milliarden US $ insgesamt 63% des Gesamtumsatzes aus (47.5%+ YoY)
  • In China ist der Marktanteil im Smartphone-Absatz auf 12,9% gewachsen  (rund 28%+ YoY)
  • Der Anteil des IoT und Lifestyle-Geschäftes macht mit umgerechnet rund 2,75 Milliarden US $ insgesamt 25% des Gesamtumsatzes aus (16,1%+ YoY)

Fest steht: Xiaomi konnte seinen Absatz sowie weltweiten Marktanteile im Smartphone-Segment weiter ausbauen. Insbesondere die US-Sanktionen gegen den Konkurrenten Huawei spielen Xiaomi in die Bilanz. Hier können zusätzliche Marktanteile in u.a. Südostasien und Europa gesichert werden.

Du kennst doch das Sprichwort: "Des einen Glück ist des anderen Leid."

In diesem Fall wohl eher "Des einen Sanktionen ist des anderen Marktanteil".

Die Aktie konnte seit Jahresbeginn gut 130% zulegen und notierte erste diese Woche ein Allzeithoch.

Ein paar Fragen an die Zukunft:

  • Wird Xiaomi seine Position aus Marktführer im indischen Markt aufrechterhalten können?
  • In Afrika ist Xiaomi bereits mit lokalen Vertriebspartnern vertreten. Hier dominieren Samsung und Tecno den Markt. Wie wird sich das Geschäft dort langfristig für Xiaomi entwickeln?
  • Schafft es Xiaomi die Smartphone-Kunden in seinem Ökosystem von IoT- und Lifestyle Produkten zu binden (und vice versa)?
  • Und was ist eigentlich mit Mi-Pay? Immerhin ist die Payment-App bereits auf allen Xiaomi-Smartphones vorinstalliert. Hier bietet sich weiteres Wachstum an.

So langsam wird klar. Für "Mission Impossible" steht "Mi" sicher nicht.

🥓 Börse & Bacon: Am 1. Juli 1988 wurde der deutsche Aktienindex DAX offiziell eingeführt. Seither bildet der Leitindex die 30 größten börsennotierten Unternehmen des deutschen Aktienmarktes ab.

Das war einmal.

Ab September 2021 werden insgesamt 40 Unternehmen aufgenommen. So können noch mehr Branchen durch den Index abgedeckt werden. Darüber hinaus werden die Aufnahmekriterien verschärft. Unternehmen, die aufgenommen werden möchten, müssen zukünftig u.a. einen positiven EBITDA in den letzten 2 Finanzberichten aufweisen. [Mehr erfahren]

Die Partylaune zur Thanksgiving-Woche schwappte gestern auf die Wall Street über. Der Dow Jones schloss erstmals über der 30.000 Punkte -Marke. Die Aussicht auf wirksame Impfstoffe und Biden im Chefsessel treiben die Kurse. Auch der NASDAQ-100 fängt sich und notiert über 12.000 Punkten.

Die 5-Tages Performance: 
NASDAQ +0,9%
S&P 500 +0,6%
DAX +1,5%
Nikkei +1,6%
Shanghai +0,7%

🎪 5 Headlines aus dem Techzirkus...

  1. Microsoft Teams ermöglicht Freunden und Familien zukünftig kostenfreie Gruppen-Calls für bis zu 300 Teilnehmer. Sorry, Zoom! [Mehr erfahren]
  2. Wenn Apple 'ne Abfuhr erteilt, machen sie es halt selbst. Intel bringt mit dem NUC M15 einen eigenen White-Label Laptop auf den Markt. [Mehr erfahren]
  3. Die Sprach-Learn-App Duolingo sichert sich eine Finanzierungsrunde in Höhe von 35 Millionen US $ zu einer Bewertung von 2,4 Milliarden US $. Congratulazioni. [Mehr erfahren]
  4. Google verpasst seiner Google Pay-App ein neues Design und bastelt mit 11 Banken an einem mobile-first Bankkonto. [Mehr erfahren]
  5. Uber und Lyft haben einen Auftrag der US-Regierung in Höhe von 810 Millionen US $ für die Beförderung von 4 Millionen Bundesangestellten erhalten. Ka-ching! [Mehr erfahren]

Danke, dass du RiskyBreakfast liest, hörst und unterstützt.
Ich wünsche dir einen guten Start in den Tag.
Dein Lucas

Die Abbuchung erfolgt via Digistore24.

Premium-Abonnement

Mit einem Premium-Abonnement erhältst du vollen Zugriff auf meine
E-Mails mit exklusiven Analysen und Kommentaren. 

Kostenfrei

  • Donnerstagsausgabe mit einem Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Techzirkus.
  • Donnerstagsausgabe mit einem Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Techzirkus.

Premium (10 € / Monat)

  • Donnerstagsausgabe mit einem Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Techzirkus.

  • 2 weitere Ausgaben pro Woche mit detaillierten Analysen und Kommentaren zu börsennotierten Tech-Unternehmen, Startups, digitalen Geschäftsmodellen, Trends, Kryptoassets und neuen Technologien.

  • Podcast-Version der Ausgaben. Alle Ausgaben, Donnerstag + Premium-Ausgaben, im Wortlaut als Podcast. Die Einladung zum privaten Feed erfolgt via Transistor nach der Anmeldung.

  • Zugang zum Archiv mit allen vergangenen Premium-Ausgaben zum Nachlesen.
  • Donnerstagsausgabe mit einem Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Techzirkus.

  • 2 weitere Ausgaben pro Woche mit detaillierten Analysen und Kommentaren zu börsennotierten Tech-Unternehmen, Startups, digitalen Geschäftsmodellen, Trends, Kryptoassets und neuen Technologien.

  • Podcast-Version der Ausgaben. Alle Ausgaben, Donnerstag + Premium-Ausgaben, im Wortlaut als Podcast. Die Einladung zum privaten Feed erfolgt via Transistor nach der Anmeldung.

  • Zugang zum Archiv mit allen vergangenen Premium-Ausgaben zum Nachlesen.

Die Abbuchung erfolgt via Digistore24.

Zu den mehr als 12.000 Abonnenten von RiskyBreakfast zählen u.a. die MitarbeiterInnen von Unternehmen wie...
 

RComp1

Q&A

Kann ich mein Abo jederzeit kündigen? Selbstverständlich. Sowohl das Monats- als auch Jahresabo läuft nacht deiner Kündigung dann mit Beginn des Folgemonats oder Folgejahres aus. Bis dahin hast du natürlich vollen Zugang zu allen E-Mails.

Was, wenn ich meine E-Mail Adresse ändere? Das kann passieren. Sende mir einfach eine kurze E-Mail an premium[at]riskybreakfast.com.

Kann mein Unternehmen ein Abo abschließen? Für Unternehmen biete ich individuelle Abo-Modelle an, die sich an der Anzahl der Mitarbeiter bemessen. Wenn sich dein Unternehmen für RiskyBreakfast Premium anmelden möchte, sende mir einfach eine E-Mail an premium[at]riskybreakfast.com